Interessante Bücher zum Lesen

22 03 2010

Nun folgt auch schon meiner nächster Blogeintrag. Diesesmal über das Thema, welche Bücher ich in letzter Zeit gelesen habe und welche davon ich weiter empfehlen würde.

Ich habe mich sehr über  dieses Thema gefreut da ich in der letzten Zeit 2 klasse Bücher gelesen habe die ich auch sofort weiter empfehlen würde.

Zum einen ist es „Der Kruzifix-Killer“ von Chris Carter. In diesem Buch geht es um einen Killer der seine Opfer, so scheint es, wahrlos auswählt und diese auf bestialische Weise verstümmelt (z.B. ein Mann/eine frau, ich weiß es nicht mehr ganz genau, wird bei lebendigem Leib die Haut aus dem Gesicht entfernt sodass das Fleisch/die rohe Haut zu sehen ist, dieser Mann wird aufgehangen und lebt weiter. er hängt vor einem Spiegel sodass er sein Spiegelbild jeder Zeit sehen kann und sieht wie entstellt er ist. Außerdem wurden seine Augenlieder rausgerissen sodass wenn Tageslicht in den Raum kommt seine Augen nicht schützen kann da er keine Augenlieder mehr hat und so Schmerzen erleidet. Weitere höllische Schmerzen erhällt er dadurch, dass das Fleisch des Gesichtes direkt in Verbindung mit der Luft steht [man kennt das von offenen Wunden wenn diese an die frische Luft kommen]. weitere Beispiele will ich nciht nennen aber es geht so weiter 😉 )

Der Killer hinterlässt an jeder seiner Leichen sein Zeichen: Ein in den Nacken geritztes Kreuz! Das Zeichen eines toten Killers. Detective und Profiler Hunter, der den Fall übernimmt, weiß sofort der Kruzifix-Killer lebt.

Es ist sehr spannend, da man nie weiß was der Killer als nächstes vorhat und ob Hunter ihm auf der Spur ist oder doch nur eine falsche Fährte hinterherjagt. Dies ist eher ein Buch für hartgesottene Menschen.

Das zweite Buch ist „Level 26 – Dark Origins“ von Anthony E. Zuiker (Erfinder von CSI: den Tätern auf der Spur,RTL) und Duane Swierczynski. In diesem Buch geht es wieder um einen Serienmörder. Strafverfolgungsbehörden teilen Mörder/Serienmörder in unterschiedliche Level/Kategorien ein. Diese gehen von Zufallstäten, Level 1, bis hin zu Schlächter und Folterer, Level 25. Jedoch gibt es seit neustem eine neue Kategorie, nur für einen Mann, LEVEL 26! Er nennt sich Sqweegel. Am Anfang des Buches gibt Sqweegel Steve Dark, leitender Ermittler in dem Fall „Sqweegel“, einen 7 zeiligen Reim ( One a day will die, Two a day will cry, Three a day will lie, Four a day will sigh, Five a day ask why, Six a day will fry, Seven a day … oh my). Dieser Reim sollte die Wahrheit beinhalten und trifft haargenau zu. Sqweegel ist ein Serienmörder unvorstellbarer Grausamkeit, er entführt seine Opfer und missbraucht sie auf abartige Weise.

Das faszinierende an diesem Buch ist, dass es im Internet unter www.Level26.com 20 2-3 minütige Filme gibt, welche die Handlung veranschaulichen (sogenannte Cyberbrücken). Diese Buch empfehle ich deshalb da es bis zum Ende spannend bleibt und es ein sehr schockierendes und überraschendes Ende hat.

Mich würde es freuen wenn von euch jemand zufällig eines dieser Bücher auch gelesen hat, da ich seine Meinung über die Bücher gerne hören würde.

Advertisements




Tipps für erfolgreiche Referate bzw. Klassen/Kursarbeiten

21 03 2010

In dieser Woche sollen wir unsere Tipps für erfolgreich gehaltene Referate bzw. erfolgreiche Klassen-/Kursarbeiten bloggen.

Am Besten ist es, sich am Anfang alle Informationen die man braucht für das Referat oder die Arbeit zusammenschreibt und so sammelt. Wenn man ein Mensch ist der beim schreiben von sachen schon was lernt hat man hier gute Chancen etwas zu lernen da evtl vieles hängen bleibt. Wenn man eher vom Typ „Lesen“ ist, sollte man das zusammengeschriebene so oft wie möglich lesen und vielleicht sich es auch laut vorlesen. Eine weitere Hilfe ist unser geliebter Computer. Das World Wide Web ist groß und enthält viele nützliche Informationen und auch Hintergrund-Wissen, welches gut zum Verständnis sein kann.

Ich bin eher der Typ schreiben und so schreibe ich mir vor jeder Kursarbeit, die wichtigsten Informationen auf DinA4 Zettel auf und behalte mir so schon einige Infos die ich dann nach dem Lesen kurz wiederhole. Die Sachen die ich mir nicht behalte versuche ich dann durch auswendig lernen zu behalten (ob dieses dann funktioniert ist eine andere Sache 😉  )





Musikfest 2010

14 03 2010

Das Thema dieser Woche ist: Wie fandet ihr das Musikfest 2010 des Eichendorff Gymnasiums.

Ich habe mich sehr über dieses Thema gefreut da ich einen klaren Favoriten haben.

Mein Favorit war der mit Spannung erwartete Höhepunkt dieses Tages. Es war die Uraufführung von Christian Schüller’s selbstkomponiertem Stück „Fight“. Ich hatte die komplette zeit über Gänsehaut und der Applaus nach dem Stück war einfach nur verdient. Ich hoffe für ihn das er dieses Stück auch einmal vor einem großen Publikum vorführen kann.

Ich hoffe das er noch mehr solcher genialen Stücke schreibt.

Natürlich gab es noch andere Vorführungen die ich gut fande.

Da war das Orchester und der Chor die Stücke aus Filmen aufführten (unter anderem Conquest of Paradise und O Fortuna).

Jedoch war auch die Schulband etwas das man erwähnen sollte, diese spielte verschiedene Pop-Lieder.

Alles in allem würde ich sagen, dass das diesjährige Musikfest mit eines der Besten war, allein schon wegen Christian Schüller.

Alle die nicht live dabei waren haben etwas verpasst !!!





Welchen Blog lese ich??

7 03 2010

Die Frage dieser Woche lautet: Welchen Blog du liest und weshalb!

Ich bevorzuge das Lesen von Yanick’s Blog, der auch bei der Blog Challenge mitmacht, da er über aktuelle Themen bloggt und dies sehr informativ und nicht nur einfach dahin geschrieben sondern ausführlich und so das es einem den Eindruck vermittelt das er wirklich Ahnung, von dem hat was er da schreibt, hat.

Ich bin regelmäßig auf seinem Blog und lese mir seine neusten Beiträge an.

Desweiteren verfolge ich bei Twitter den Blog des Astronauten Soichi Noguchi. Ich wurde auf diesen Blog aufmerksam durch die Rhein-Zeitung.

Dieser Blog ist deshalb so interressant für mich, da Noguchi zur Zeit in der Raumstation ISS lebt und von dort Bilder der Erde aufnimmt.

Die Bilder sind einfach nur großartig und faszinierend. Es ist interressant die Erde mal von einer anderen Sicht zu sehen und zu wissen wie die Astronauten die Erde sehen